Startseite Aktuelles Aktuelles BZ-Artikel 28.04.18: CDU will bei Wahlen wieder gewinnen

BZ-Artikel 28.04.18: CDU will bei Wahlen wieder gewinnen

CDU Kreisparteitag | Foto: L. DüpontDer Kreisparteitag gibt sich einen Ruck.

Von Christian Franz
Gifhorn. Nach ihren zwei schweren Niederlagen bei den Bundestags- und Landtagswahlen 2017 geht die CDU im Kreis Gifhorn in die Offensive. Beim Kreisparteitag am Donnerstagabend gab es ungewohnt kämpferische Töne. Vor allem die Herausforderung durch die AfDf will die CDU annehmen. Sie setzt auf Bürgernähe. „Wir müssen uns um ihre Fragen kümmern“, verlangte der Kreisvorsitzende Andreas Kuers von den 1300 Christdemokraten im Kreis.

Ab sofort liefen die Vorbereitungen für die Europawahl im Mai 2019. Bereits zu diesem Termin werde voraussichtlich auch über die Bürgermeister in Gifhorn und Wittingen abgestimmt. Matthias Nerlichs Amt gelte es zu verteidigen, in Wittingen einen christdemokratischen Nachfolger für Karl Ridder durchzusetzen, so Kuers. Mangels eigener Abgeordneter habe der Kreisverband im Landtag zwei Ansprechpartner in der CDU-Fraktion: Jörn Schepelmann aus Celle für den Wahlkreis Süd und Jörg Hillmer aus Uelzen für den Wahlkreis Nord, sagte Kuers. „Wohlgemerkt Ansprechpartner, keine Betreuer. Wir sind kein Pflegefall.“ Die CDU sei bereit, sich zu engagieren. Speziell die Nachwuchsorganisation Junge Union habe Zuwachs zu verzeichnen. Ihr will ein Förderkreis um den früheren Landtagsabgeordneten Horst Schiesgeries mehr Spielraum verschaffen.

Mit Blick auf die Frauen-Union kündigte Kuers unter Beifall an, die Frauenquote im Kreisverband
erhöhen zu wollen. Für die EU-Wahl stellte er die Bewerbung der Hillerserin Yvonne Droste vor. Sie werde alle Unterstützung benötigen: „Denn ein aussichtsreicher Listenplatz auf Landesebene ist überhaupt kein Selbstgänger.“ Wappnen wollen sich die Christdemokraten Kuers zufolge bereits jetzt für die „MammutWahl 2021“, wenn über Bundestag und Kommunalparlamente abgestimmt werde. Kreistags-Fraktionschefin Telse Dirksmeyer-Vielhauer sagte unverblümt, sie wolle 2021 „das leidige Thema Große Koalition überwinden und wieder Politik gestalten, wie wir es wollen“. So „intensiv“ und polemisch im Kreistag die Oppositionsarbeit zwischen Grünen und AfDf gelebt werde: „Am interessantesten ist es, wenn der eigene Koalitionspartner SPD mit Themen um die Ecke kommt, die nicht ordentlich besprochen wurden“, klagte Dirksmeyer-Vielhauer. Der Ehrenvorsitzende Helmut Kuhlmann redete der Kreis-CDU ins Gewissen: „Unsere Partei muss wieder in Schwung kommen. Wir sind in der CDU, um etwas für die Menschen zu erreichen.“ Zum Umgang mit der AfDf sagte Kuhlmann: „Wir müssen solche Leute entlarven, mehr aber auch nicht. Aber wir brauchen das Format, dass wir uns mit solchen Leuten auseinandersetzen können.“

Auch CDU-Ratsherr Willy Knerr griff das Thema auf und rief nach einer Strategie: „Wenn wir
auf die AfD eingehen, laufen wir in ihre Falle.

Quelle: Braunschweiger Zeitung
Text: Christian Franz


 

[ Zum Seitenanfang ]
© CDU Kreisverband Gifhorn